Schlagwort-Archive: Frauenjugend

Peter Nettekoven – BDKJ-Bundespräses und Generalvikar

Der am 14. August 1914 in Köln geborene Peter Nettekoven arbeitete nach seiner Priesterweihe 1940 zunächst als Kaplan in Mülheim an der Ruhr und Wissen an der Sieg. Während des Zweiten Weltkrieges leistete er Sanitätsdienst und war als Lagerpfarrer tätig. Nach Kriegsende übernahm er eine Pfarrei bei Grevenbroich und wurde 1954 Rektor von Haus Altenberg. Von dort wechselte er 1961 in das Amt des BDKJ-Bundespräses Frauenjugend, das er bis 1966 innehatte. In seine Amtszeit fällt u.a. die erste gemeinsam mit dem Kindermissionswerk durchgeführte Aktion Dreikönigssingen, der erste theologische Fernkurs der BDKJ-Frauenjugend in Altenberg, die Einstellung der Altenberger Lichtstafette als nicht mehrzeitgemäß(1) und das dritte BDKJ-Bundesfest. Während einer Wallfahrt der BDKJ-Frauenjugend lernte Nettekoven 1964 eine Schule in Beit Sahour kennen, deren Förderer er auch nach seiner BDKJ-Amtszeit blieb. Sie trägt daher heute seinen Namen. 1969 wurde er Generalvikar des Erzbistums Köln. Kurz nach seiner Ernennung zum Weihbischof von Köln 1975 verstarb er am 23. April 1975 in Jerusalem und wurde auf dem Domherrenfriedhof vor dem Ostchor des Kölner Doms beigesetzt.


(1) Die Aussendung des Altenberger Lichts wurde 1980 wieder aufgenommen und wird bis heute fortgeführt.