Katholisch und politisch aktiv

Auf die Entschließung des Katholikentages 1909 in Breslau zur Förderung der schulentlassenen Jugend ging das Organ für katholische Jugendvereine „Die Wacht“ (1) ausführlich ein. Es ging dabei um Angebote für 14- bis 17-jährigen Jungen, die als Lehrlinge noch nicht in die Gesellenvereine aufgenommen wurden, und die erst seit den 1890-er Jahren in den Blick der Seelsorger gekommen waren. Es sei die Erwartung ausgesprochen worden, dass die Vereine ihr „Streben nach allseitiger Förderung der schulentlassenen Jugend, in der Vertiefung ihrer religiös-sittlichen Bildung“ fortsetzten, um die Jugendlichen auf die „Aufgaben des öffentlichen Lebens und der katholischen Standesvereine“ vorzubereiten. (2) Besonders betont wurde, dass auch Rekrutenexerzitien empfohlen worden seien.
Ferner wurde die enge Zusammenarbeit der Vereine auf Bezirksebene als sinnvoll betrachtet, da für manche Aufgaben die Kräfte eines Vereins nicht ausreichten. Ein klare Absage wurde daher einem Neben- oder Gegeneinander erteilt. „Und doch dürfte in unser Zeit nichts notwendiger sein, als daß sich die Mitglieder unserer Vereine auch als Mitglieder der großen christlichen Gesamt-Jugendorganisation fühlen lernen […] Wir haben wirklich keine Veranlassung, eine kurzsichtige Dorfkirchturmspolitik oder ein Krähwinklertum in unseren Vereinen hochkommen zu lassen.“(3)
Die Aufgabengebiete, die man im Blick hatte, lagen vor allem im Bereich der Bildungs- und Sozialarbeit sowie dem Ausbau der Vereinstätigkeit. Die Stellenvermittlung gehörte ebenso dazu wie Unterrichtskurse zur Vorbereitung auf die Gesellenprüfung oder die Errichtung einer Bibliothek für Präsides und Vorstände. Darüber hinaus sollten die Vereine aber auch politisch tätig werden und beispielsweise auf Mißstände in Fabriken aufmerksam machen und auf die Förderung des gesetzlichen Jugendschutzes einwirken. (4) Die Redaktion hoffte, dass dies von den Lesern in der Rubrik „Offenen Halle“ diskutiert wurde.


(1) Sie wurde später die Mitgliederzeitschrift des Katholischen Jungmännerverbandes Deutschlands (KJMVD).
(2) Die Breslauer Katholikenversammlung, in: Die Wacht. Zeitschrift für katholische Jünglinge – Organ katholischer Jugendvereine. 4. Jg. Heft 19/1909, S. 139.
(3) Ebenda, S. 140.
(4) Ebenda, S. 140.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.